IG-Steindamm e.V.


3. November 2016

Steindamm Quartier im Umbruch

Kategorie: Allgemein – QM Schueler – 22:15

hallo Nachbarn,

im Hafen Club fand vor kurzem ein Vortrag von Herrn Prof. Dr. Werner Beba, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, statt. Thema war die Windenergie. Prof. Dr. Beba steht für das Forschungsprojekt Windenergie in Bergedorf. Dort entsteht, auch mit der Hilfe der Industrie, der Windpark. Neueste Forschungen zeigen vielschichtige Möglichkeiten der Nutzung und vor allem der Entstehung von Energie. Zusammen mit Hamburg und Schleswig-Holstein wird das Forschungsprojekt betrieben, als Spiritus Rector ist oben genannter Prof. Dr. Beba. Hamburg, somit der Norden, hat auf diesem Gebiet eine bundesdeutsche Vorreiterrolle eingenommen.

Gern rufe ich meine Leser auf, gemeinsam eine Excursion nach Bergedorf zu unternehmen. Sozusagen eine Informationsreise in Sachen Windenergie. Prof. Dr. Beba und der Präsident der HAW haben uns eingeladen. Freue mich auf zahlreiche Anfragen, am besten per mail.

Wolfgang.W. schueler@web.de

BID

Die Behörde für Sadtentwicklung und Wohnen ruft im Moment die teilnehmenden Grundeigentümer der Lenkungsgruppe zur, so sieht es jedenfalls im Moment aus, finalen Lenkungsausschuss- Sitzung auf.

Dort wird endgültig festgestellt, wer unser Aufgabenträger wird, damit wir das Vorhaben BID vorantreiben können. Wie Sie alle wissen, haben wir einen Widersacher, der sich mit allen Mitteln gegen das BID stemmt. Mit allen Mitteln. Es kursiert eine Stellungnahme mit seinen Argumenten im Netz. Wir haben alle seine Argumente und Kritk aufgenommen und im Projekt umgesetzt.Es hat nix genützt, nun heißt es “ warum soll ich das machen“.

Wenn wir die bestehenden und abgeschlossenen BID Aktiventäten betrachtet, so ist deutlich geworden, dass so ein Projekt für jeden Standort bisher von Vorteil war und ist. Jedenfalls sind wir auf dem guten Weg und finden immer mehr Sympathisanten , die teilnehmen. Herrn Sebold sei Dank.

Die Inhalte des Projektes stehen und werden dem Lenkungsbeirat vorgestellt.Das folgende Procedere ist vom Gesetzgeber festgelegt und daran werden wir uns halten.

Centrums Moschee

mit einer Gruppe von 20 Interessierten haben wir eine Führung vom Vorstand und Imam der Centrums Moschee erhalten. Auch für mich, nach fast 15 Jahren Stadtteilarbeit, gibt es immer wieder Neues. So wurde z.B. deutlich, dass die Centrums Moschee eine unabhängige Glaubensgemeinschaft ist, die sich keiner Überorganisation anpassen muss, ausser natürlich Allah! Die ökomenische Arbeit mit unseren evangelischen Pastoren ist schon Legende. Das soziale Engagement ist weithin bekannt. Die Moscheen stehen für Miteinander und Frieden. St. Georg und seine Bewohner sind ein sehr gutes Beispiel für gelungene Integration. So manche Gemeinde könnte sich ein Beispiel nehmen.

Wir sind stolz auf unsere Nachbarn, die in der Vergangenheit sehr viel für das Bestehen des Quartieres getan haben. Wir werden das nicht vergessen. Aber das steht auf einem anderen Blatt.

Hartwig – Hesse – Stiftung

Die Grundsteinlegung hat stattgefunden, wir können nun erahnen, was für ein Gebäude das werden wird. Viele Menschen werden eine neue Heimat finden.Groß, natürlich, aber in unser Stiftsviertel wird es sich gut einbinden lassen.

Weihnachten

wie im vergangenen Jahr, haben wir wieder einen engagierten Spender für unsere Weihnachtsaktionen in Zusammenarbeit mit dem Kulturladen und den Stiften im Quartier. Wieder wird es Bunte Teller für viele Menschen geben. Gemeinsames Weihnachtslieder-singen, geselliges Beisammensein rundet den Advent-Nachmittag ab. Viele freiwillige Helfer in den Stiften und auch im Kulturladen von Frau Orhan tragen zum Gelingen bei und dafür danke ich allen schon jetzt. Im Moment sind alle dabei gute Termine zu finden.

Tannenbäume von Siemens

im vergangenen Jahr spendete Siemens, wie in den davor liegenden  Jahren, über 100 Edeltannen für Bedürftige im Quartier. Noch ist die Entscheidung für das Quartier nicht gefallen, hoffen wir das Beste liebe Nachbarn.

 

Richtfest „Schorsch“

unter Beteiligung aller öffentlichen Vertreter fand das Richtfest in unserem neuen „Schorsch“ statt. Die Ausmasse sind beachtlich, die Anforderungen an das neue Haus sind es aber auch. Petra Thiel, die geniale Leiterin der Einrichtung, reibt sich schon die Hände in Vorfreude auf die neuen und vielfältigen Aufgaben. Es ist eine Freude das zu sehen. Wir alle wünschen Glück!

Entwicklung am Steindamm

mein Spruch, so alt wie Metusalem, “ Handel heißt Wandel “ gilt besonders am Steindamm. Unser wunderbarer Fleischer Kreuzweg/Steindamm hat zugemacht. die Kosten ( Miete u.a. ) waren höher als die Einnahmen. Das Niveau seines Angebotes und seine Kenntnisse haben nicht gereicht viele Kunden ins Geschäft zu locken.

Der Dönerladen Steindamm/Kreuzweg wird auch ersetzt durch ein afganisches Restaurant. Sehr elegant und, wie es scheint, innovativ. Wir wollen hoffen, dass die neuen Betreiber mehr Fortune haben als die vielen Vorgänger.

KIOSK

am Steindamm wurde eine Wohn- und Geschäftshaus verkauft. Im Souterain gab es bis dahin einen Pornoladen für Spezialisten. Kaum hat das Haus den Besitzer gewechselt, fliegt der Pornoladen raus und ein KIOSK eröffnet. Genau das, was wir am Steindamm brauchen. Da lob ich mir die Neuansiedlungen bei Herrn Sebold. Qualitätsverbesserung des Angebotes, hoffentlich sind die Mieten nicht zu hoch.

Nun toben wir mit Riesenschritten in die Weihnachtszeit, na ja, noch nicht gleich… aber dann.

Bleiben Sie gesund und munter und dem Steindamm gewogen.

Ihr

QMWS

 

 

 

 

Tags:

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment